Von den zahlreichen rund um Bremen im Mittelalter von den Erzbischöfen angelegten Befestigungsanlagen und Verwaltungssitzen ist die Burg Hagen eine der wenigen, die die Jahrhunderte überdauert hat. Die 800 Jahre währende, wechselvolle Geschichte lässt sich hinter der trutzigen Backsteinfassade mit den ca. 1,50 m dicken Mauern und in dem Gewölbekeller nur noch erahnen, denn heute, nach einer grundlegenden Restaurierung in den Jahren 1978-88, findet hier ein lebendiges Kulturleben mit Konzerten, Lesungen, Ausstellungen, Open-air-Veranstaltungen und vielem mehr statt.